Otaku World
Herzlich willkommen in Anime World!

Wir sind eine absolut kostenlose Anime und Manga Fangemeinschaft. Ein Ort, an dem jeder Otaku sich wohlfühlen kann.
In unserem Forum findest Du spannende Diskussionen zu Animes und Mangas, einen großen Fanbereich, eine Chatbox zum plaudern mit anderen Otakus und viele freundliche Mitglieder.
Bei Unklarheiten und Problemen kannst Du dich gerne über das Kontaktformular an das Team wenden.

Liebe Grüße,
Otaku-Team.



 
StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Dieses Forum schließt, Ende August. Es tut uns Leid. Wir wünschen weiterhin, viel Erfolg.

Teilen | 
 

 We will have a Nightmare together

Nach unten 
AutorNachricht
Kotoamatsukami
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 559
Anmeldedatum : 05.07.13
Alter : 20
Ort : Anime-Welt *w*

BeitragThema: We will have a Nightmare together   Mo Sep 16, 2013 3:55 pm

Kurze Zusammenfassung: One Shot - KisaIta
Viel Spass beim lesen!

Erstes und letztes Kapitel
Tropf... Tropf...
Erschrocken riss Itachi seine Augen auf und die roten Irden durchforschten augenblicklich die Umgebung. Doch trotz allen Mühen der Welt konnte er nichts erkennen.
Ein Geräusch das dem Tropfen aus einem kaputten Wasserhahn glich wiederhallte durch den gesamten Raum und dennoch konnte Itachi nicht feststellen woher der Klang kam.
Erst jetzt registrierte er die warme Flüssigkeit in welcher er lag. Er wusste nicht was es war, aber er war sich sicher, dass es sich nicht um Wasser handelte, dafür war die Substanz zu dickflüssig.
Tief sog er die matte Luft in seine Lungen ein, was ihm allerdings im selben Moment die Lungen zu schnürrte und ihm zwang ein erstrinkendes Geräusch von sich zu geben. Der üble Gestank nach Verwesung drang in seine Nase und ihm wurde augenblicklich schlecht.
Wo war er? Was war geschehen? Ein schluchzen riss Itachi aus seinen Gedanken und er blinzelte einige Male irritiert.
Das leise Wimmern eines kleinen Jungen lies ihn augenblicklich an seinen kleinen Bruder denken und beinahe schon reflexartig versuchte er sich aufzurichten, um nachdem verängstigten Kind zu suchen und diesem Trost zu schenken.
Doch es blieb nur bei einem Versuch, denn erst jetzt stellte Itachi fest, dass er Bewegungsunfähig war. Die Angst packte ihn, doch er würde die Ruhe bewahren. "Nii-san?" Widerhallte die weinerliche Stimme Sasukes durch das Nichts in welchem Itachi sich gerade befand und er schluckte hart.
"Ich bin hier Otoutou... Komm zu mir." Seine Stimme klang ruhig und zuverlässig, wie der Kleinere es von ihm gewohnt war. Seine roten Irden versuchten irgendetwas in der Dunkelheit zu erkennen, und trotz der Tatsache, dass das Wimmern seines Bruders verstummt war, hörte er, wie der Jüngere in seine Richtung tapste. "Ja hier bin ich..." Erhob er erneut die Stimme, um dem Kleineren eine Orientierung zu verleihen.
Warum konnte er sich nicht bewegen? Wie war er hier her gekommen? Und was war das für ein Ort? Weshalb war sein Bruder hier? Tausend Fragen schwebten Itachi in diesem Moment gerade im Kopf herum, doch er kam nicht dazu sich lange Gedanken darüber zu machen. Das Plätschern welches durch die Schritte seines Bruders erzeugt wurde verhallte und er spürte wie eine Person vor ihm stand.
"Nii-san..." Itachi erkannte nur leichte Umrisse, doch die zierliche Figur seines Bruders nahm plötzlich die markante Statur seines Partners an. Die weissen Zähne blinkten auf als Hoshigaki unheilvoll grinste. "Ich bin hier." die dunkle Stimme Hoshigakis jagte Itachi einen kalten Schauer den Rücken hinab und er blickte still gerade aus, auf die Füße des Mannes.
"Wo bin ich?" Auch wenn dem Uchiha gerade danach war zu kotzen, behielt er dennoch einen gelassenen Tonfall bei. Er würde vor seinem Teamkameraden keine Schwächen zeigen, er würde vor niemanden Schwächen zeigen.
Itachi blinzelte einige Male irritiert als sein Gegenüber plötzlich begann nüchtern zu lachen. Das Lachen klang unheimlich eiskalt, so wie er es nur von Kisame kannte, wenn er gerade seinen Gegner zerlegte. Ein Gefühl, wie das wenn man mit einem scharfen Messer auf einem Glas entlang fuhr, machte sich in Itachi breit und auch wenn er nicht verstand, um was es gerade ging, ahnte er übles.
"Was ist mit Sasuke?" Bei dieser Frage verstummte das Lachen und er konnte auch Kisames Umrisse nicht mehr erkennen. Augenblicklich spielte sich eine seltsame dramatische Melodie ab, die plötzlich begann immer wieder zu stoppen und schliesslich einen einzigen Part, immer und immer wieder abspielte. So wie eine kaputten CD. "Nii-san..." Kam es wieder mit der kindlichen Stimme seines Bruders und Itachi versuchte etwas in der Dunkelheit zu erkennen. "Nii-san!" Wiederholte der Kleinere sich fordernd.
"Sasuke!" Antwortete Itachi, doch sein Bruder begann daraufhin zu lachen. Die roten Irden durchsuchten weiterhin wachsam den Raum.
"Wo bist du? Was ist geschehen?" Doch das Lachen des Kleineren wurde nur leiser. Er hörte plötzlich wieder das Pletschern der Schritte von vielen Personen und das Platschen, in Takt der Schritte seines Bruders.
Verwirrt lauschte er den Geräuschen und versuchte die Position seines jüngeren Bruders ausfindig zu machen. "Wo bin ich?" Wiederholte Itachi sich erneut. Das Tonband, welches bei einem Part dieser schrecklichen Musik gestoppt hatte und es anschliessend dauernd wiederholte, spühlte sich plötzlich wieder von vorne ab. Die dramatische Melodie wechselte zu einem Stück von Bethoven und Itachi blinzelte einige Male irritiert, als das Plätschern im Takt der Musik widerhallte.
"Sasuke?" Die Frage widerhallte wie ein Echo und Itachi versuchte sich erneut zu bewegen. Doch irgendwie schien sein Körper jeglichen Befehl zu verweigern.
Die Schritte näherten sich Itachi und als sie direkt an ihm vorbei liefern, spritzte ihm die warme Flüssigkeit ins Gesicht. Der Geruch von Verwesung wurde stärker und er spürte plötzlich einen leichten Druck auf seiner Schulter das durch eine Hand ausgeübt wurde."Nii-san..."


"SASUKE!" Itachi schoss hoch und sah sich verwirrt um. Sein Atem ging schnell und sein Herz rasste wie verrückt. Sein Gesicht war blass und seine Finger krallten sich in die hellblaue Bettdecke während er versuchte sein Atem zu regulieren. Sein kleiner Bruder blinzelte einige Male ehe er Itachi zögernd auf die Schulter fasste. "Hast du schlecht geträumt?" Es dauerte einige Zeit bis Itachi die Frage des Kleineren realisierte. Er starrte Sasuke aus verschrockenen Augen ins Gesicht, der sich allerdings nicht vom Fleck rührte. "Hey Nii-san." Gab er fordernd von sich und Itachi schüttelte den Kopf, in der Hoffnung die Erinnerungen an seinem Alptraum wieder los zu werden.
Nur ein schlechter Traum. Es war nur ein schlechter Traum.
"Sasuke?" Er musterte den Jüngere ausgiebig, irgendwie verstand er die Welt nicht. Was machte er hier im Uchiha Anwesen? Wieso war er hier mit Sasuke? War das alles etwa nur in seinem Alptraum geschehen? Die Erinnerungen an den Uchiha Massaker und alles was danach geschah verblasste in Sekundenschnelle. Als sei es tatsächlich nur ein schlechter Traum gewesen, wischte er sich die vereinzelten Strähnen aus dem Gesicht, ehe er Sasuke in die Arme schloss.
Dieser schien das ganze nicht wirklich zu verstehen und war mit der Situation wohl auch etwas überfordert. Einen Moment starrte Sasuke ihn nur perplex an, ehe er sich an die Brust des Älteren schmiegte. "Nii-san..." Kam die vertraute Stimme seines kleinen Bruders an die Ohren Itachis und er atmete erleichtert auf.
Itachi vergrub sein Gesicht in den flauschigen Haaren des Kleineren und atmete dessen vertrauten Geruch ein, etwas, dass ihm eine gewisse Sicherheit gab. Alleine sein altes Kinderzimmer weckte in ihm die Gefühle, sich gerade in dem wohl behütetem Haus seiner Eltern zu befinden.
Sasuke blickte auf und die schwarzen Irden fixierten die Itachis. "Nii-san... das Frühstück ist fertig. Wir warten auf dich." Sprach Sasuke in der gewohnten Tonlage. Itachi nickte nur stumm, ehe er dem Kleineren auch schon folgte und wohl etwas am Rande des Geschehens war.
Als sie im Esszimmer ankamen sass Fugaku bereits am Tisch und schien in einer Frauenmodezeitschrift so dermassen vertieft zu sein, dass er wohl nicht mehr Ansprechbar war.
Mikoto stellte noch eine Tasse Tee auf den Tisch, ehe sie sich neben ihren Mann setzte und die beiden Brüder freundlich anlächelte. "Los setzt euch hin und isst." Sasuke setzte sich sofort auf seinen Platz während er davon prallte was für eine gute Köchin Mikoto doch sei, und Itachi tat es ihm wenige Minuten danach auch schon gleich.
Schweigsam starrte er auf das silberne Tablett in der Mitte des Tisches, welches von einem runden Deckel verdeckt wurde. Mikoto kicherte kurz, ehe ihre dunklen Irden den Älteren der beiden Brüder erfasste. "Mein Sohn, ich habe dir dein Lieblingsgericht gemacht." Das warme Lächeln seiner Mutter wurde zu einem höhnischen Grinsen als sie zum Griff des Deckels fasste und ihre schlanken Finger diesen umgriffen. "Fischfilee." Ihre Stimme war augenblicklich dunkler und glich mehr der eines Mannes oder besser gesagt der, welche man oft im Fernsehr als die Stimme Satans kannte. Als sie den Deckel hochriss, erstarrte Itachi sofort bei dem Anblick des abgetreten Kopfes seines Teampartners. Erneut wiederholte sich ein dunkles Lachen und die Bethoven Melodie, sowie das Plätschern der Schritte um Itachi herum. Plötzlich befand er sich wieder an jenem Ort, den er nicht identifizieren konnte, mit dem Gestank und dem kaputten Tonband.
Er spürte plötzlich, wie etwas seine Kehle zu schnürte und Panik breitete sich in ihm aus, so dass er begann um sich herum zu schlagen und versuchte den vermeintlichen Feind von sich weg zu stoßen.
"Komm zu uns Itachi... zu deiner Familie~"
Die bekannten Stimmen anderer Uchihas wiederholten immer wieder den selben Satz und auch im gleichem Tonfall. Itachi japste nach Luft während er versuchte die Personen von sich weg zu kriegen und plötzlich in die Höhe schoss, als jemand ihm eine Ohrfeige verpasste.
"Was hast du für kranke Träume, dass du jedes Mal so abgehst?" Itachi blinzelte irritiert und blickte in das verdutzte Gesicht seines Teampartners. Sowohl die Melodie als auch alle anderen Geräusche, und vor allem Stimmen, waren verschwunden. Noch immer schnappte Itachi hektisch nach Luft, doch als Kisame erneut ausholte um ihm eine Ohrfeige zu verpassen und den Jüngeren so aus seiner Trance zu holen, fiel er dem Älteren auch schon mit bebendem Körper in die Arme. "Ich halt das nicht aus...Kisame..."

___________________________________________________

"But you'll always be my hero
Even though you've lost your mind"


Mein Kanal - Jetzt abonnieren!
Nach oben Nach unten
http://ani-ma.forumotion.com/
 
We will have a Nightmare together
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Otaku World :: Fan Bereich :: Fanfictions-
Gehe zu: